Beats by Dr. Dre Powerbeats 2 Test


Ein etwas umständlicher Name für ein eigentlich simples Gerät. Aber das ist ja kein echtes Kriterium für ein Bluetooth-Headset. Wollen wir uns das Beats by Dr. Dre Powerbeats 2 Test nicht genauer im Test ansehen?

Beats Powerbeats

Klick für mehr Informationen

Verarbeitung

Die Beats by Dr. Dre Powerbeats 2 Test bestechen, wie alle Kopfhörer aus dem Hause Beats, durch einen gewohnt hohen Tragekomfort. Die hohe Qualität der Verarbeitung hat sich insbesondere im Test beim Sport gezeigt. Egal ob beim Laufen oder beim Radfahren, in beiden Situationen sind die Bügel immer eng am Ohr geblieben. Somit war das Hörerlebnis also konstant und qualitativ.
Die neuen In-Ear-Kopfhörer sitzen so angenehm, dass man nach kurzer Zeit bereits vergessen hat, dass man überhaupt Bluetooth-Kopfhörer trägt.
Wichtig ist es, die mitgelieferten Ear Buds (3 Stück im Lieferumfang inkludiert) zu nutzen und einfach mal zu sehen, welche Größe für einen am besten passt. Gar mancher hat schon oft die Ear Buds vergessen und sich gefragt, warum die denn nicht so gut passen! Hast Du einmal die richtigen Ear Buds gefunden, so ist das Klangerlebnis ein Traum.
Auch das Tragen einer Sonnenbrille ist kein Problem, egal ob bei einem gemütlichen Spaziergang oder beim Radfahren im Wald – auch hier liegen die Bügel eng an. Dabei ist die Vorgehensweise ganz einfach.

1. Die Kopfhörer aufsetzen.
2. Die biegsamen Ohrbügel individuell an die eigene Kopfform anpassen.
3. Dann den Kabelhalterungsclip für den optimalen Halt montieren.

Auch die Verarbeitung des Powerbeats 2 können sich sehen lassen. Beats wirbt mit schweißabweisenden und wasserbeständigen Materialien. Das kann ich guten Herzens bestätigen. Als es bei der Testausfahrt plötzlich zu schütten begann, stellte auch dies keinerlei Problem für die In-Ear-Kopfhörer dar. Das Gehäuse ist so entwickelt worden, dass etwa die Hälfte des Außenlärms reduziert bzw. gefiltert wird.
Dies ergibt unterwegs einen angenehmen Mittelweg: man kann die Musik genießen, bekommt aber noch genug von der Außenwelt mit. Gerade im Straßenverkehr ist dies von Nutzen. Ideal sind die elastischen Ohrhörer, die so optimal an die eigenen Ohren angepasst werden können.
Beats gibt eine maximale Akkudauer von 6 Stunden an. Leider kann ich das nicht bestätigen. Selbst bei voll aufgeladenem Akku kam ich nur auf 4-5 Stunden Laufzeit.

Audio und Sprach-Qualität

Kommen wir zu den Kopfhörern der Beats by Dr. Dre Powerbeats 2 Test. Beeindruckend ist die Lautstärke, die die In-Ears bieten. Natürlich sollte man diese nicht dauerhaft auf höchster Stufe laufen lassen. Die Klangqualität steht den Beats Studio 2.0 in nichts nach, doch bieten die Powerbeats die Flexibilität von In-Ear-Hörern. Negativ sei hier allerdings die Durchlässigkeit nach außen erwähnt. Immer wieder wurde mir freundlich bestätigt, dass der Klang auch nach außen durchlässig sei. Wenig angenehm sind die häufigen Blicke in S-Bahn oder U-Bahn.
Das Mikrofon der Powerbeats 2 bietet auch eine stolze Leistung. Im Test hat es einwandfrei am iPhone 5S für Telefonate oder auch am iPad für Audioaufnahmen (gerne als Diktiergerät genutzt) funktioniert. Auch bei verschiedener Lage – Handy in der Hostentasche oder Westentasche – kam alles beim Gesprächspartner an, wie es soll. Die Aufnahmequalität am iPad ist einwandfrei.

Bluetooth & SonstigesBeats by Dr. Dre Powerbeats 2 Test

Wie funktioniert das Pairing mit anderen Geräten? Schließlich soll das Bluetooth-Headset ja auch mit verschiedenen Marken funktionieren. Im Test hat es mit iPhone 5S und iPad Mini hervorragend geklappt. Auch mit unserem Asus Zenbook war es sehr schnell gekoppelt. Das Pairing geht recht einfach über die Einschalttaste die einfach nur gehalten werden muss. Die Powerbeats 2 kommen sogar mit Bluetooth 4.0. Selbst wenn das Gerät z.B. bloß Bluetooth 2 hat, klappt das ganz easy.
Mit einer Verbindungsreichweite von 10 Meter gibt Beats einen Wert vor, den ich mit ihnen leider nicht geschafft haben. Im Büro mit dünner Zwischenwand kam ich lediglich auf 8 Meter ohne Rauschen.
Besonders erwähnenswert ist das Flachbandkabel, das die 2 Hörer verbindet. Es verhindert, was wir alle kennen: verhedderte Kabel. Dies passiert mit den Powerbeats 2 nicht. Negativ ist dafür der Kundensupport, mit den viele Kunden massiven Ärger haben, wenn doch einmal ein Teil getauscht werden muss. Defekte Geräte / Bestandteile lassen sich nie vermeiden, dafür haben sicher alle Verständnis, aber wenn der Kundenservice darauf bei einem ziemlich hochpreisigen Headset nicht gut reagiert, ist das ärgerlich.

Fazit

Die Powerbeats 2 sind ohne Zweifel gute Kopfhörer und eine gute In-Ear-Alternative zu dem Bose Soundlink. Allerdings bleibe ich insgesamt bei meiner Meinung, dass diese letztendlich die bessere Wahl sind. Sicherlich gibt es auch einige Gründe, die für das Powerbeats sprechen (für manche beispielsweise, dass es sich hier um In-Ear-Kopfhörer handelt), aber für mich überwiegen die Vorteile des Soundlink.

Gesamturteil: 8,5/10