Jabra Revo wireless Test


Eins der etwas hochpreisigeren Modelle von Jabra, die Du auf dieser Seite finden wirst. Lies hier im Jabra Revo wireless Test, warum es sein Geld wert ist – oder auch nicht!

Jabra Revo

Klick für mehr Informationen

Verarbeitung

Der Kopfbügel ist zwar aus Plastik, wirkt aber trotzdem hochwertig und stabil. Der Bügel des Jabra Revo wireless geht letztlich in Metall über, das ihn mit den Ohrmuscheln verbindet und das zusammen geklappt werden kann. Auch wenn es auf dem Bild vielleicht nicht so aussieht, sind die Bluetooth-Kopfhörer nicht schwer. Wo wir gerade bei den Kopfhörern sind… entgegen des irreführenden Namens, der tatsächlich nur von Kopfhörern spricht, ist das Jabra Revo eigentlich ein Headset. Sprich ein Mikro ist integriert!

Der Tragekomfort ist dank der guten Polsterung und des verhältnismäßig geringen Gewichts sehr gut. Dabei liegen die Ohrmuscheln wirklich gut auf den Ohren und dämmen dadurch Umgebungsgeräusche fast automatisch. Bei allzu hektischen Aktivitäten (wie beispielsweise beim Sport), läuft man allerdings Gefahr, dass das Headset auch mal verrutscht. Da es außerdem (vermutlich?) nicht für diesen Zweck hergestellt wurde, könnte es sich eventuell schnell abnutzen, wenn es täglich zum Sport genutzt wird.

Bei aktivem Gebrauch hält der Akku ca. 10 Stunden und lässt sich danach über USB(-Adapter) aufladen. Allerdings ist kein Netzteil enthalten. Zudem lässt sich die restliche Akkulaufzeit nirgendwo genau ablesen und wird auch nicht angesagt, was bisweilen sehr frustrierend sein kann.

Audio und Sprach-Qualität

Der Sound der Bluetooth-Kopfhörer ist wirklich gut. Im Gegensatz zu einigen anderen Headsets ist das Jabra Revo wireless wenn überhaupt zu basslastig und nicht zu schwach. Tatsächlich hört man den Bass manchmal wirklich etwas stark, was aber erst dadurch möglich ist, dass der Klang insgesamt wirklich sehr klar ist. Abgesehen von der mechanischen Geräuschisolierung des Headsets (also durch die Bauart der Kopfhörer), gibt es jedoch kein Noise-Cancelling. Deswegen ist das Jabra Revo für sehr laute Umgebungen nicht gut geeignet. Jabra Revo Variation

Außerdem können mit der Jabra-Sound-App für Android-Smartphones oder das iPhone noch weitere Sound-Einstellungen vorgenommen werden, die aber in vielen Fällen mehr zerstören als retten.

Das Mikrofon bereitet keine Probleme, obwohl es sich um ein in die Kopfhörer integriertes Modell handelt.

Bluetooth & Sonstiges

Die Installation via Bluetooth funktionieren auch ohne die beigelieferte Anleitung problemlos, ebenso das Pairing mehrerer Geräte via Multipoint. Die Bluetooth-Reichweite, sobald das Headset verbunden ist, ist akzeptabel aber nicht außergewöhnlich. In der Regel kann man aber ruhig einen Raum vom gepaarten Gerät entfernt sein und das Jabra Revo wireless trotzdem zuverlässig nutzen.

Fazit

Insgesamt ist das Jabra Revo kein schlechtes Headset. Für das, was es bietet, finde ich den Preis (etwa bis zu 150€ im Februar 2015; je nach Farbwahl) doch etwas happig. Wer wirklich bereit ist, relativ viel Geld in sein Headset zu investieren und wirklich gute Audioqualität haben möchte, der greift zum Bose AE2w. Wer hingegen ein Headset zur Musikbegleitung während des Sports sucht, ist mit dem Plantronics Backbeat Fit besser beraten.

Gesamturteil: 8,5/10