Mpow Muze Touch Test


Der letzte Bluetooth-Headset Test ist nun schon eine Weile her. Für das große Comeback schauen wir uns das Mpow Muze Touch an, das, wie der Name schon sagt, mit einem ganz besonderen Feature kommt: einer Touch-Steuerung. Wie das bei einem Headset funktionieren soll und ob die Funktion in der Praxis auch überzeugen kann, erfährst Du hier.

Mpow Muze Touch Test

Klick für mehr Informationen

Verarbeitung

Die Verarbeitung des Mpow Muze Touch macht zunächst einen sehr guten Eindruck. Sowohl das Material des Bügels als auch die Polsterung der Ohrmuscheln fühlen sich angenehm an. Vor allem der matte Look sieht hochwertiger aus, als es der Preis vermuten lässt. Ein Plus im Vergleich zu vielen anderen Bluetooth Headsets ist auch, dass die Scharniere aus Metall sind und entsprechend langlebiger sein sollten, als viele Alternativen. Klappbar sind die Kopfhörer außerdem, was den Transport sehr erleichtert.

Der Bügel ist verstellbar, sodass das Mpow Muze Touch eigentlich auf jedem Kopf gut sitzen sollte. Für Tragekomfort sorgt auch die gute Polsterung der Ohrmuscheln. Einzig Menschen mit großen Ohren könnten unter Umständen Probleme bekommen, weil die Kopfhörer nicht allzu groß ausfallen. Das macht das Bluetooth-Headset zwar nicht unbrauchbar, aber definitiv weniger komfortabel.

Was ist nun mit den Bedienelementen? Herkömmliche Knöpfe gibt es nicht. Hier kommt die Touch-Bedienung ins Spiel. Eine einfache Berührung an der rechten Ohrmuschel reicht, um einen Track vor oder zurück zu springen oder die Lautstärke zu verändern. Meiner Meinung nach ist das keine notwendige Innovation (die Knöpfe haben mich nie wirklich gestört), aber auch kein Manko. Man muss sich nur daran gewöhnen, wo die Bedienelemente genau sind, da sie sich eben nicht erfühlen lassen.

Die Laufzeit bei aktivem Gebrauch liegt etwa bei 9 Stunden.

Audio und Sprach-Qualität

Der Klang des Mpow Muze Touch ist etwas über dem Durchschnitt für die Preisklasse. Wir bewegen uns hier wieder in einem sehr subjektiven Bereich, weshalb Deine Meinung hier von meiner eventuell abweichen wird. Meiner Meinung nach ist der Sound gut, aber eben selbst in Bezug auf die Preisklasse kein Kracher. Vor allem der Bass kommt etwas zu stark zur Geltung. Wer nicht auf der Suche nach High-end-Soundqualität ist und einfach nur entspannt Musik hören/telefonieren möchte, der wird hier definitiv zufrieden sein.

Für das eingebaute Mikrofon gilt dasselbe. Es erfüllt seinen Zweck gut, brilliert aber nicht. Die eigene Stimme kommt bei Gesprächspartnern deutlich und klar an, mehr braucht man eigentlich auch nicht.

Bluetooth & Sonstiges

Wie bei allen Top-Bluetooth-Headsets verläuft das Pairing des Mpow Muze Touch mit anderen Geräten schnell und problemlos. Die Verbindung ist auch über mittelgroße Distanzen (~8-10m) noch stabil und ohne Abbrüche und erfüllt damit alle Anforderungen, die in dieser Preisklasse realistisch gestellt werden können.

Mpow Muze Touch (2)

Fazit

Nach dem Mpow Muze Touch Test sind die für mich größten Vorteile dieses Bluetooth-Headsets die edle Verarbeitung und der hohe Tragekomfort. Klang, Bluetooth-Verbindung und auch die Bedienelemente entsprechen den Erwartungen und überzeugen, sind aber nicht bahnbrechend gut. Die Touchelemente sind sicher eine nette Idee, wie nötig sie aber sind, sei dahingestellt.

Alles in allem eine gute Alternative zu (und am besten vergleichbar mit) Headsets wie dem CSL 450 LE.

Gesamturteil: 8,5/10