Samsung HM1700 Test


Ein günstiges Modell zum Telefonieren. Kann es auch mit dem Plantronics ML20 mithalten?

Klick für mehr Informationen

Klick für mehr Informationen

Verarbeitung

Auch das Samsung HM1700 ist leicht, sodass es angenehm hinter einem Ohr getragen werden und ziemlich schnell vergessen werden kann. Dort sitzt es auch stabil, das heißt regelmäßiges Nachrücken bleibt ebenfalls aus. Die Tasten des Bluetooth-Headsets sind deutlich erfühlbar und sinnvoll verteilt, sodass in hektischeren Situationen nicht die Gefahr besteht, dass man auflegt, obwohl man den Gesprächspartner nur etwas lauter stellen wollte.

Der Akku hält etwa 12 Stunden.

Audio- und Sprach-Qualität

Die Klangqualität beim Telefonieren ist akzeptabel. Das einzige größere Problem für mich ist, dass die maximale Lautstärke relativ gering ausfällt, was vor allem beim Autofahren problematisch werden kann.

Das Mikrofon des drahtlosen Headsets leistet ähnlich gute Arbeit und unterdrückt leisere Hintergrundgeräusche zuverlässig.

Insgesamt hat mir das Plantronics ML20 in Sachen Audio/Mikrofon aber besser gefallen.

Bluetooth & Sonstiges

Das Samsung HM1700 lässt sich mit den gängigen Geräten (von iPhones über Android Smartphones bis hin zu Spielekonsolen) problemlos verbinden. Die Verbindung kann allerdings instabil werden, wenn man sich durch die Wohnung oder auch nur das Zimmer bewegt, während das verbundene Gerät nur an einem Punkt liegt. Solange das Smartphone allerdings immer in der Hosentasche ist oder man sich nicht übermäßig viel bewegt, funktioniert alles problemlos.

Das Bluetooth-Headset verfügt nicht über die Multipoint-Funktion und kann also keine Verbindung zu mehreren Geräten gleichzeitig aufbauen.

Fazit

Das Samsung HM1700 ist ein solides drahtloses Headset, das aber mit seinem preislichen Konkurrenten meiner Meinung nach nicht mithalten kann. Alles, was dieses Headset bietet, macht das Plantronics ML20 (oder das Jabra Wave) besser.

Gesamturteil: 8,5/10