SteelSeries H Test


Ein weiteres Gaming-Headset, das wesentlich teurer ist, als das großartige Logitech G930. Ist das SteelSeries H Wireless Gaming Headset wirklich so „High-End“, dass es den Preis wert ist?

Klick für mehr Informationen

Klick für mehr Informationen

Verarbeitung

Das SteelSeries H Wireless Gaming Headset kommt mit seiner eigenen Station und einer Reihe an Kabeln (alle wohl wichtigsten: optisches Kabel, USB-Kabel, Netzkabel mit Netzstecker, ein Kabel zur Verbindung mit Smartphones und eins für die XBOX) sowie zwei Akkus für maximale Laufzeit. Das wireless Headset selbst ist sehr stabil und trotzdem nicht schwerer als andere vergleichbare Modelle.

Direkt an einem der Kopfhörer befindet sich ein leicht zu erreichender Knopf, der das Mikrofon (das sich auch herausziehen lässt) bei kurzem Drücken stumm schaltet und bei längerem Drücken das komplette Headset ausschaltet. Auch der Lautstärkeregler ist direkt an den Kopfhörern angebracht.

In Bezug auf den Tragekomfort mag das Headset zunächst etwas eng wirken, weil die Kopfhörer doch relativ stark zusammen drücken. Das gibt sich allerdings nach einigen Tagen. Dann sitzt das drahtlose Headset richtig gut und fühlt sich dank der Polsterung angenehm leicht auf dem Kopf an. Auch nach längeren Gaming-Sessions treten hier keine Schmerzen auf.

Mithilfe des mitgelieferten Transmitters lassen sich einige weitere Einstellungen vornehmen, die bei üblichen Headsets so nicht verfügbar sind. Gleichzeitig zeigt die Station auch den Verbindungsstatus an und Steel Series H2ermöglicht überhaupt erst die Weiterleitung des Signals.

Audio und Sprach-Qualität

Der Sound im SteelSeries H Test ist bombastisch und mindestens genauso gut wie beim Logitech G930. Viel mehr muss man an dieser Stelle eigentlich nicht sagen, oder? Falls einem der Sound zu leise oder zu laut ist und sich mithilfe der Basisstation nicht zu Genüge regulieren lässt, muss man einfach am verbundenen Gerät (in diesem Fall vermutlich PC oder Konsole) die Lautstärke anpassen und sollte keinerlei Probleme mehr haben.

Das Mikrofon ist absolut akzeptabel – und mehr will es auch nicht sein. Der hohe Preis rechtfertigt sich nicht durch die großartige Mikrofonqualität, insofern sollte man hier auch nicht erwarten, seine eigenen Songs aufnehmen zu können. Für Teamspeak, Skype oder andere VoiceChats ist es jedenfalls mehr als ausreichend und kein bisschen schlechter als bei anderen Gaming Headsets.

Bluetooth & Sonstiges

Das Setup funktioniert wie immer problemlos, auch wenn es durch das viele mitgelieferte Zubehör (inklusive eines eigenen Transmitters) zu Beginn etwas erschlagend wirken kann. Da braucht man sich aber nicht zu sorgen, denn letzten Endes ist es nicht komplizierter als bei anderen wireless Headsets. Die Reichweite der drahtlosen Verbindung lässt sich etwa mit dem Logitech G930 vergleichen.

Das SteelSeries H Wireless Gaming Headset lässt sich ganz einfach und ohne ständiges Umkabeln mit mehreren Geräten gleichzeitig anschließen. Die Verbindung bricht dabei zu keiner Zeit ab.

Fazit

Das SteelSeries H ist ein sehr gutes Gaming Headset, das mit seiner Vielseitigkeit und seinem Tragekomfort überzeugen kann. Diese hohe Qualität hat leider einen genauso hohen Preis. Insgesamt bin ich der Meinung, dass das Logitech G930 im Allgemeinen die bessere Wahl ist. Das SteelSeries H Wireless Gaming Headset kostet momentan (Februar 2015) mehr als das Doppelte und ich sehe bis auf das zugegebenermaßen umfangreiche Zubehör keinen so großen Mehrwert. Möglicherweise sehen das einige Gamer anders und für die ist dieses Headset dann wohl die optimale Wahl.

Gesamturteil: 9,5/10